Eine neue Entwicklung zeigt sich, mit der ich gerne agieren möchte.

In den letzten cirka 12 -15 Monaten wurde mir immer wieder die Frage gestellt, warum ich denn im bereits erwähnten "Patchworkverfahren"   meine Zuchtziele verfolge und nicht selber Welpen haben würde.

Nun, dies war bis heute leider nicht möglich, weil mir die Zeit fehlte eine Rasselbande von 6 -10 Welpen groß zu ziehen und adäquat zu betreuen. Ebenso waren uns nicht die räumlichen Möglichkeiten gegeben unsere drei Zuchtrüden und zusätzlich noch mehrere Zuchthündinnen zu halten und diese bei Bedarf trennen zu können. Hier wollten wir uns, aufgrund gemachter Erfahrungen, nur auf uns selbst verlassen. Also blieb nichts weiter als abzuwarten, bis die Zeit kommt, die uns in die Lage versetzt, sozial einwandfrei handeln zu können. Wir tun was wir tun gerne mit ganzem Herzen und vollem Engagement und schauen nun in die nahe Zukunft die, wenn alles gut geht, für uns bedeutet, dass wir einen weiteren großen Wunsch Realität werden lassen können.

Auch wurden uns, durch die Kontakte zu Züchtern, rund um den Globus immer wieder sehr gut geeignete Hündinnen angeboten. Bis dato haben wir diese höflichen Anerbieten jedoch abgelehnt. Ob wir nun von den unterschiedlichen Züchtern die ein oder andere Hündin zu uns nehmen, hängt in erster Linie davon ab, ob wir wirklich die volle, uns demnächst mehr zur verfügung stehende Zeit, für die Betreuung von Hunden aufwenden wollen, oder ob wir uns einfach nur in den Ruhestand begeben werden.

Dann hängt es davon ab, ob zu den wunderbaren Linien unserer Deckrüden, weitere qualitativ höchtwertige Linien gefunden werden können, aus denen wir Hündinnen übernehmen wollen, die unseren Ansprüchen in der reinrassigen Zucht voll und ganz genügen. Schließlich sind dann einige Welpen zu gebenem Zeitpunkt für die Veredelungszucht der Smart-Toller zu selektieren. Diese Zucht soll nicht weiter von anderen Züchtern, auf die wir uns in den letzten Jahren nicht verlassen konnten, beeinflusst oder wie in jüngster Vergangenheit gehabt, in erheblichem Maße absichtlich geschädigt werden. Desweiteren werden wir Welpen, die von uns zu übernehmen wären, nur dann in unser Rudel nehmen können, wenn der Transport vom Geburtsort zu uns ohne jegliche Belastung für die Tiere möglich ist. Das ist bei einer maximalen Entfernung von 16.000 km, als Weitestes, eine sehr ernst zu nehmende Angelegenheit. Jedoch kommen von dort einige der nach unserer Meinung am besten geeigneten Tiere. Aber auch schon der Transport aus östlichen Gefillden will gut organisiert sein und erfordert bei perfekter Durchführung einen großen Zeit.- und Geldaufwand. Schließlich kaufen wir ja nicht nur ein paar Gebärmütter sondern kleine zarte "Mädchen" der sozialsten Landtierart, mit einer ebensolchen Psyche als Grundlage einer Tierzucht die wundervolle Welpen hervorbringen soll. Wir wollen wenn wir den Schritt gehen, die ganze Bandbreite der Psyche der Toller erleben und auch in diesem Bereich gesund züchten. Für mich ist die gesunde Psyche eine der wesentlichsten Basen für die Erhaltung einer gesunden Physis, auch und gerade, im Leben eines Hundes.

Auch würden wir unsere räumlichen Gegebenheiten sehr erweitern müssen, was möglich scheint, jedoch noch nicht entschieden ist und auch davon abhängt, ob die im Moment sehr kostenintensiven Aktionen, wegen eines unserer anderen Tiere sich schlußendlich im Minimum kostenneutral entwickeln.

Also bleibt es spannend und wirsind weiterhin mit unsereren "drei Jungs" sehr glücklich und es fehlt uns an nichts.

Schaut in diesem Sinne einfach öfter mal rein und informiert Euch, gerne auch per Telefon.



Aus Hunden lässt sich etwas machen, wenn man Sie recht erzieht. Man muss sie nur nicht mit vernünftigen Leuten, sondern mit Kindern umgehen lassen, so werden Sie menschlich.

Georg Christoph Lichtenberg   

 

 

108261